Alex Pflegestelle
  Bonny
 

             14. Bonny, 1 Jahr
                          wurde schon als Baby gequält!
                          Bonny beißt sich deshalb stressbedingt 
                          ins
Hinterbein. 
                          

 
Paws: Jeder Zwinger beherbergt ca. 8 bis 12 Hunde. Bonny war hier nur kurz und
konnte in eine Pflegestelle einziehen.  


    
                        Am11.06.10 ist Bonnie zu uns in Pflege gekommen.
                           Denn auf Zypern hatte sie mit dieser "Macke" keine
                           Chance auf ein Zuhause.    
                                                                      
                         


Am 19.06 ist Bonnie schon wieder ausgezogen. Sie wohnt nun mit den
süßen Antony bei einer sehr netten hundeerfahrenen Frau in Noderstedt. 

Sep 2010 
Bonnie geht es gut, ihre "Macken" hat sie leider noch nicht abgelegt. Weiterhin
alles gute meine Süße! Okt. 2010 Bis aufs Haare kämmen kommen Frauchen
und Bonny gut zurecht.
 
Update 2014
Bonnie geht es unverändert gut. Ihre "Macken" hat sie leider nicht ganz abgelegt,
aber ihr Frauchen kann gut damit leben. Im Sommer 2014 gab es ein "Wiedersehen".
Bonnie hatte mit ihren Freund Antony bei uns eine  Woche Urlaub gemacht. Hin und wieder treffen wir uns.

Update 2018
Bonnys Frauchen ist leider verstorben, Gott sei Dank konnte sie und Antony in der Familie unterkommen. Ihr Frauchen schreibt:

Im Februar 2018 musste ein Geschwür unter der Achsen entfernt werden. Danach kam sie lange nicht wieder in die Gänge, es war immer ein auf und ab Sommer ging es ihr so schlecht, dass ich dachte, wir müssen uns trennen. Dann war sie ein paar Tage in der Klinik, wo festgestellt wurde, sie hat einen portosystemischen Shunt, d. h. das Blut geht ungefiltert in den Körperkreislauf, sie hat zu viel Ammoniak im Blut, wird dadurch vergiftet. Die Leber hat sich zurück entwickelt, die Nieren haben die Reinigung versucht, zu übernehmen. 

Es ging ihr immer wieder schlecht, habe überlegt, ob ich sie erlösen muss - aber nein, sie hat sich zurück gekämpft.

Im Moment geht es ihr einigermaßen gut, sie bekommt Nierenfutter und einiges an Tabletten. Aber sie freut sich des Lebens, man muss sie aber zu nehmen wissen. Wenn Sie Stress oder Angst hat, oder ihr Essen verteidigen "muss", kann es schon mal sein, dass sie zukneift.

Sie mag auch nicht mehr so mit anderen Hunden toben, sie weiß, dass sie nicht mehr so viel Kraft hat wie früher.

Auf den Arm genommen werden mag sie nicht mehr, tut wohl weh. Das macht alles etwas schwieriger. Treppen steigen und ins Auto springen klappt such nicht mehr so. Aber ich trage sie dann in ihrem Bett.

Und die Mahlzeiten sind kleiner und häufiger, was es manchmal stressig und zeitaufwendig macht.

Aber ich liebe sie und bemühe mich, die Zeit mit ihr noch zu genießen, wer weiß, wie lange noch. Im Moment geht's eigentlich bis auf die Nebenumstände ganz gut, manche Tage spielt und springt sie auch noch.

So zeitraubend es inzwischen ist, ich bin froh, sie zu haben und möchte sie nicht missen.

 



Bonny ist leider im Jan 2019 gestorben!